KP-Liberation-95

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gameplay in der neuen Liberation-Mission
    Da sich die Mission stark weiterentwickelt hat und noch einiges unklar sein dürfte, habe ich mal eine kleine Beschreibung zur Mission erstellt:

    Das Ressourcen- und Bausystem wurde stark verändert, was ein stärkeres Augenmerk auf die Logistik erfordert.
    Zunächsteinmal sammelt man die Vorratskisten nicht mehr einfach nur ein, bringt sie zur FOB und verwertet sie,
    sondern:

    Fabriken

    befinden sich in den Sektoren die mit den "Tankstellensymbolen" gekennzeichnet sind. Bei Aktivierung des Sektors spawnen bis zu drei "Ressourcenkisten". Das können Nachschub-, Kraftstoff- oder auch Munitionskisten sein. Hat man den Sektor eingenommen, erhält man im Mausradmenu eine zusätzliche Option "Lagerfläche bauen".
    Lagerflächen sind generell dafür da, Ressourcenkisten einzulagern. Fabriken lagern dort später die Kisten, die sie produzieren, automatisch ein, bis sie abgeholt, zur FOB gebracht, dort eingelagert und zum Bauen verwendet werden.

    Unsere neu eroberte Fabrik beginnt dann mit der Produktion von Nachschub-Ressourcen. Dies kann jederzeit auch wieder auf eine andere Produktionslinie umgestellt werden. Dazu muss der "Commander" vor Ort oder an irgendeiner FOB mit dem Mausrad die "Produktionseinstellungen" aufrufen.
    Es öffnet sich ein Interface.
    Dort kann er auswählen was produziert werden soll (Nachschub, Munition, Kraftstoff. Schaltflächen mitte unten und "Bestätigen").
    Die Fabrik produziert nun die vorher ausgewählte Ressource.
    Man kann die Kisten entweder selbst mit einem Transport LKW abholen,
    oder der Commander an der FOB, kann mit mit dem Mausrad die "Logistikübersicht" aufrufen und auf diese weise Konvoys losschicken, die das machen.
    Dies funktioniert vollautomatisch und man kann sich in der Zwischenzeit wieder den Kämpfen auf dem Schlachtfeld widmen.

    Hierzu klickt man im Logistik Interface als erstes auf "Hinzfg" (links unten)
    -Alpha- Konvoystatus: Bereitschaft.
    Nun kauft man einen (oder mehr, je nach Bedarf) LKW für diesen Konvoy, indem man auf "LKW zuteilen" klickt (mitte, kostet 100Nachschub+100Kraftstoff).
    Nun erteilen wir ihm einen Auftrag, indem wir

    -"Ziel A" auswählen (Reiter mitte weiter unten)
    -Was und wieviel transportiert werden soll (drei Kästchen unter dem Reiter). (!Man trägt die Anzahl der Ressourcen ein, nicht die Anzahl der Kisten. Also meinetwegen 50 Nachschub 100 Munition und 100 Kraftstoff. Das wären dann eine halbvolle Kiste Nachschub, eine Kiste Munition und eine Kiste Kraftstoff.)
    -"Ziel B" auswählen (Reiter mitte noch weiter unten.
    -In den drei Kästchen unter "Ziel B", kann man die Ressourcen eintragen, die der Konvoy von "Ziel B" nach "Ziel A" Transportieren soll. Trägt man hier nichts ein, macht der Konvoy eine Leerfahrt zurück zu "Ziel A".
    -"Auftrag bestätigen" (mitte unten).
    -Man kann aber nur jeweils einen Konvoy mit der selben Route beauftragen. Auch nicht in entgegengesetzten Richtungen der Route.

    Mit diesen drei (zwei/eine geht auch) Kisten macht sich der LKW auf zur FOB und lagert sie dort ein.
    Trägt man mehr ein, also meinetwegen 1000 Nachschub 1000 Munition und 1000 Kraftstoff, dann wird der Vorgang solange automatisch wiederholt bis alle, in diesem Fall 10 Kisten Nachschub, 10 Kisten Munition und 10 Kisten Kraftstoff, bei der FOB abgeliefert wurden. Der Konvoy wartet auch bei der Fabrik, falls die mit der Produktion nicht hinterherkommt.

    Städte

    sind wie Tankstellen, jedoch müssen hier die Fabriken erst noch gebaut werden.
    Nach Einnahme der Stadt, erhält man wieder im Mausradmenu die Option , "Lagerfläche bauen". Hier muss man erst Ressourcen einlagern, um damit eine Fabrik bauen zu können.
    Je nachdem was für eine Fabrik man bauen will, braucht man 50 Ressourcen von dem was die Fabrik anschließen produzieren soll und je 100 Ressourcen von den anderen beiden.
    Danach hat man neue Mausradoptionen: "Nachschubeinrichtung bauen", "Munitionseinrichtung bauen", "Kraftstoffeinrichtung bauen"
    Jetzt ist wieder der Commander gefragt. (wie oben beschrieben) Hier kann man die Produktionslinie allerdings nicht verändern. Dazu muss erst eine weitere Fabrik in der Stadt gebaut werden, die andere Ressourcen produzieren kann.

    Funktürme

    (wie vorher)
    markieren nach Einnahme die Menge der Feindkräfte in den rot markierten Planquadraten auf der Karte. Je dunkler das Rot, umso mehr Feinde. Und sie dienen dem Feind in den umliegenden Sektoren dazu, Hilfe anzufordern. Je näher der Sektor an einem Funkturm liegt, desto schneller ist die Verstärkung da.

    Feindbasen

    hier spawnen jetzt keine Kisten mehr. Sie dienen nur dazu, Fahrzeuge freizuschalten. Man kann aber auch Intel finden, was sich änlich auswirkt, wie Gefangene zu verhören.

    Großstädte

    (wie vorher)
    sind das eigentliche Ziel der Mission. Hat man alle Großstädte eingenommen, ist die Mission erfolgreich abgeschlossen.

    Bauen

    ist auch etwas anders als zuvor. Resourcen alleine reichen nicht. Man braucht auch eine logische "Bauabfolge".
    Zum Recyclen von Dingen (geht jetzt auch mit Feindfahrzeugen) muss man z.B. erst eine Werkstatt bauen.
    Zum Bauen von Flugzeugen braucht man erst einen Hangar, für den man wiederum erst eine Flugkontrolle braucht und so weiter.

    Zusammen mit den mittlerweile horrenden Kosten für die Bauobjekte, spielt gute Logistik und ein weiser Umgang mit den Ressourcen nun eine große Rolle.
    Ich für meinen Teil fahr da voll drauf ab.

    Weitere Informationen hier:
    - KP-Liberation-96
    - https://github.com/Wyqer/kp_liberation/wiki

    Wer noch Fragen hat oder seine Meinung zur Mission kundtun will, bitte hier:
    KP-Liberation FEEDBACK

    4.484 mal gelesen