LTO - Do Svedanja Tovarischtsch - Kapitel 3

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.



  • LongTermOperation

    Do Svedanja Tovarischtsch
    Kapitel 3

    Special Air Service


    EINSATZLAGE:

    Der große Anteil an russischstämmigen Bürgern in der Ukraine macht es den russischen Streitkräften einfach, in der Region Unterstützung zu
    finden und weitere Gebiete unter russische Kontrolle zu bringen. Die NATO hat indes einerseits mit ihrem schlechten Ruf, durch die
    beteiligung der USA und andererseits durch diverse Vorfälle in den letzten Wochen zu kämpfen. Gerade bei den deutschen Truppen zeigt sich
    die misswirtschaft im Militär durch Nachschubprobleme und schlechte Ausrüstung. Das NATO Hauptquartier hat Deutschland daher von allen
    Operationen bis auf Weiteres ausgeschlossen um ihnen die Möglichkeit zu geben ihre Logistischen Mängel abzustellen.

    EIGENE LAGE:

    Da die NATO in der Ukraine mit dem Rücken zur Wand steht, hat die Führung sich für eine Geheimoperation auf russischem Gebiet entschieden. Hierbei werden Truppen des britischen Special Air Service (SAS) hinter feindlichen Linien abgesetzt um Sabotageaufträge und Attentate durchzuführen.


    AUFTRAG

    Einheiten des SAS werden von Camp Jackson aus mit zwei C- 130 Hercules auf eine Höhe von ca. 9500m steigen und entlang der Grenzlinie in Richtung ihrer Einsatzziele abspringen. Nach erfüllung oder bei Abbruch der Missionen, wird eine Exfiltration stattfinden. Details hierzu werden zeitig bekanntgegeben.

    Durchführung

    Nachdem die drei SAS- Gruppen Abmarschbereitschaft hergestellt hatten, ging es mit Hercules one und two auf eine Höhe von knapp 9000m.



    Über den Absprungzonen wurden die Gruppen abgesetzt. Sie ließen sich auf 3500m fallen, öffneten ihre Gleischirme und segelten in russisches Gebiet.



    Im Zielgebiet angekommen, marschierten die Gruppen zu ihren Einsatzzielen. Hierbei galt es, den russischen Patrouillen auszuweichen und unendeckt zu bleiben.



    DELTA Three erreichte zuerst sein Ziel, die Sabotage des Kraftwerks Studenetz im Norden der Region. Die Gruppe drang in den Komplex ein und schaltete die Wachen aus. Danach sabotierten sie die Generatoranlage




    DELTA two hatte den Auftrag eine Radaranlage zu zerstören, stieß aber unterwegs auf eine russische Patrouille, welche den Marsch verzögerte. Bei diesem Zusammentreffen kam es zu schweren Verwundungen innerhalb der Gruppe, welche nur durch sanitätsdienstliche Unterstützung von DELTA one versorgt werden konnte.



    Nach der Versorgung erreichten DELTA two und one die schwer gesicherte Radaranlage. Zeitgleich startete DELTA three einen Angriff auf das russische Militärcamp um die Zielperson BELEKOW auszuschalten. Bei diesen Angriff kam es zu ersten Verlusten, da sich der Feind als sehr hartnäckig und überlegen herausstellte.




    Der Angriff kam zum Erliegen und die NATO- Kräfte wurden identifiziert. Russland wartete nicht lange und bombadierte Camp Jackson als Vergeltung.



    Zwar versuchte die NATO die verbliebenen SAS- Kräfte aus dem Einsatzgebiet zu evakuieren, doch musste diese Mission auf Grund der starken russischen Luftpräsens verworfen werden.



    Russland hat in einer Pressekonferenz bekannt gegeben, dass man umgehend mit allen militärischen Mitteln gegen die NATO vorgehen wird.
    Der 3. Weltkrieg hat begonnen.


    Missionsmitschnitt von APEX aus der 3. Jägerkompanie




    Images
    • 20190629210635_1.jpg

      69.05 kB, 2,560×1,080, viewed 57 times
    • 20190629235730_1.jpg

      452.09 kB, 2,560×1,080, viewed 37 times
    MkG
    Melchi baseball
    [Blocked Image: https://www.bilder-upload.eu/upload/62c163-1548931097.jpg]
    eiπ+1=0
    (Leonhard Euler 1707 - 1783)

    565 times read