"Into the Jungle" vom 28.02.2015

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Eventbericht zu "Into the Jungle"

    Am 28.02.2015 fand Tom Rattlers Event "Into the Jungle" beim Jägerbataillon 533 statt.
    Unser Auftrag an diesem Abend war es im Dschungelgebiet von Nziwasogo einen Präventivschlag gegen die dort vorherrschende Rebellengruppe durchzuführen, um so die Sicherheit der im Einsatz befindlichen "Ärzte ohne Grenzen" und die Hilfsgüterlieferungen sicherzustellen.

    Um 0530 wurden das Alpha und Bravo Team am Flugfeld von einem Helikopter
    abgesetzt. Nach einer kurzen Organisationsphase ging es dann zügig zu
    den Booten. Mit diesen wurde zum Dorf "Bakaho" verlegt, wo die Teams
    von den Pios abgeholt und zur FOB gebracht wurden.


    Nach einer kurzen Ausrüstungsphase wurden 2 "Hunter" bewaffnet mit HMG
    und GMG, sowie 2 LKWs bemannt, um nach "Mussembe" zu fahren und dort
    Infos von einem Kontaktmann entgegen zu nehmen.
    Von der FOB setzte sich der Konvoi westwärts in Bewegung. Wenige
    Kilometer vor dem Dorf kam es beim Führungsfahrzeug zu einem
    mechanischen Defekt. Durch diesen kam der Konvoi zum Stillstand und
    wurde durch auflauernde Rebellen unter Feuer genommen. Durch eine
    gründliche Sicherung und Aufmerksamkeit wurde der Feind rasch gesichtet
    und vernichtet.


    In "Mussembe" angekommen wurde der Kontaktmann aufgesucht und befragt.
    Unsere Anwesenheit wurde jedoch von einem Spion der Rebellen entdeckt.
    Er konnte nicht rechtzeitig gefangen genommen werden und konnte mit
    einem versteckten Funkgerät Verstärkung rufen. Zwei vollbesetzte
    Truppentransportfahrzeuge fuhren kurze Zeit später nördlich in das Dorf
    ein. Durch überlegene Feuerkraft konnte der Feind schnell geworfen
    werden.


    Dank einer gründlichen Luftaufklärung konnte ein Angriff auf die FBO aufgeklärt werden.
    Ein ausweichen zur FBO wurde befohlen. Unter feindlichem Beschuss wurde
    mit hohem Tempo zurück gefahren und eine Sicherung eingerichtet.


    Wenige Minuten später kam auch der Angriff. Mehrere Feindgruppen fielen
    in die Stadt ein und führten einen Angriff aus mehreren Richtungen aus.
    Der Feind konnte in erbitterten Häuserkämpfen schließlich geworfen
    werden und die FOB war gesichert. Während den Kämpfen konnten die
    Aufklärungsdaten und Informationen des Kontaktmanns ausgewertet werden
    und der genaue Standort der Rebellenbasis festgestellt werden.


    Nach der Sicherstellung der FOB wurde wieder aufgesessen und der Konvoi fuhr in Richtung Rebellenbasis.
    Am Einsatzort angekommen wurden die Sturmausgangsstellungen bezogen.
    Einer raschen Aufklärung der Feindlage und Absprache folgte ein Angriff
    durch Mörser und mechanisierter Infanterie. Die Hunter erwiesen sich als
    ausgezeichnete Feuerunterstützung. So fiel der Feind schnell und der
    Kommandant der Rebellen konnte in Gewahrsam genommen werden.


    Nachdem ein Hubschrauber angefordert und der Gefangene verladen wurde,
    fuhren die beiden Teams gemeinsam wieder in die FOB zur Nachbesprechung
    zurück.


    Nach 4 Stunden war der Einsatz erfolgreich beendet.

    20.285 mal gelesen