Mission "Zusammenführung"

Slide_3.jpg
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Langer Tag auf Tanoa

Das Jägerbataillon 533 unterstützte die 3.JgKp bei der Operation „Zusammenführung“, bei der auf dem Karibik Atoll Tanoa einige Inseln zu nehmen waren, einem Coop Event der 3.JgKp.



Lage
Nachdem in der Mission „Kontakt“ der Informant verstorben war, hatte [Weitere Infos zur Lage und Auftrag]


[align='center']


Ablauf



Phase 1


Im Morgengrauen geht es in der FOB Meeresbriese los, im ersten Schritt sind unsere Kräfte auf LKw und SUV’s verteilt worden und verlegten von der FOB zu einem kleinen Einsatzflughafen der Helikopterkräfte. Plan war es, von dieser Position die Kräfte zu konfiszierten Booten und zu Abholpunkten für den Bootstransfer zu verlegen, via Luftverlegekräfte.




Phase 2


Wir werden zu einer Hügelkette nordöstlich der Ortschaft Ragina auf der Hauptinsel des Karibik Atolls Tanoa mit der alten Bell UH 1D verlegt, westlich liegt die Insel Yass. Hier sollen wir auf die Überführung auf die zunehmende Insel Yass warten, somit unser Bereitstellungsraum. Laut den aufkommenden Informationen steht den im Einsatzstehenden Kräften zu wenig Motorbote zur Verfügung, so das nicht die volle Masse der Kräfte in den ersten Einsatzraum verlegt werden können, die Spitzen an den gegnerischen Kräften kommt so in Bedrängnis.




Phase 3


Wir verlegen mit einem kleinen, notdürftig für das einheimische Militär umgerüsteten Fischerboot zur Insel Yass. Bei der Anlandung haben wir kaum noch Feindkräfte, sehen aber die Spuren des Kampfes und dringen in den Dschungel vor. Als wir auf die alten Weltkriegs Ruinen der Bunkeranlagen stoßen, kommt es zur gegnerischen Gegenwehr und bedrängt die fordern Kräfte sehr.




Phase 4


Die Flugabwehrstellungen des Feindes können geworfen werden, doch erste Versuche über eine Brücke auf die benachbarte Insel Sosovu überzusetzen, scheitert an der gegnerischen Abwehr. Die Zugführung setzt erneut an und geht in schneller Folge im dem gesamten Zug in den Angriff über, die bereits kaum noch vorhandene gegnerische Abwehr wird geworfen, die Bunkerstellungen und Ruinen können ebenfalls genommen werden.




Phase 5


Auf Sosovu geht der Zug geschlossen bis zu einer Ortschaft vor, wo wir auf leichte Gegenwehr stoßen. Der Zug richtet sich zur Verteidigung ein, geht dann aber in breiter Formation auf die nächsten Ruinen beim Einbruch der Dämmerung vor.


Der Feind ist hier kaum spürbar und wir warten auf die Luftverlegung zu einem Dorf, in dem die Aufklärung weitere Befehlsstellen vermutet.




Phase 6


Wir werden komplett Luftverladen und landen nordöstlich des Dorfes, dass durch ein schnelles Vorrücken in wenigen Minuten mit allen drei Gruppen genommen wird. In einem der Hütten können einige Unterlagen und IT-Material der gegnerischen Kräfte sichergestellt werden.




Phase 7


Der Feind setzt nun mit massiven mechanisierten Kräften an. Es kann ein BTR80 und ein weiterer zerstört werden, bis die feindlichen Kräfte in unsere grade genommene Ortschaft vorrücken können. In den letzten Phasen des Gefechts versucht die Zugführung zu retten was noch zu retten ist, dabei kommt es zu panischen Ausweichbewegungen und aufreiben von mehreren Trupps.



Die übrigbleibenden Reste des Zuges werden ausgeflogen.