Warming Thunder - Faustschlag Forecahi

Slide_3.jpg
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Aktion Faustschlag Forecahi



Das Jägerbataillon 533 unterstützt hier das 815th. Ranger Bataillon auf dem Archipel N'ziwasogo, bei der Gefangennahme hochrangiger Unterstützer des Anführers Generals Mohamed Habit.





Story
Im Archipel N'ziwasogo ist der Bürgerkrieg ausgebrochen. Die Hilfsgüter werden von den Aufständischen abgefangen und gelangen nicht zu den Zivilisten durch.
[Mehr zu Story und Aufträgen...]

. ]


Aufträge



Ablauf und Geschehnisse


Nach der Einsatzbesprechung wurde unsere Gruppe Team 2 mittels Helikopter zum Absetzpunkt am Hafen von Bakaho zur Übernahme der Transport-LKW verbracht, um diese zunächst zum vereinbarten Haltepunkt am südlichen Stadtrand der Stadt Forecahi zu verlegen.


Der Konvoi bestand aus zwei Sicherungsfahrzeugen mit schweren MG und zwei LKW, um die geplanten gefangengenommenen Unterstützer von General Mohamed Habit abzutransportieren.


In der Zwischenzeit wurden Einsatzkräfte mit Black Hawks in das Einsatzgebiet gebracht, auf dem Dach des Zielgebäudes abgesetzt und die Hauserstürmung eingeleitet. Rund um das Zielgebäude überwachten Scharfschützenteams die nähere Umgebung und die Black Hawks gaben aus der Luft Feuerunterstützung.



Nachdem das Codewort über Funk empfangen wurde, verlegte der in Warteposition befindliche Konvoi zum Zielgebäude, um die Gefangenen aufzunehmen.
Dort angekommen befanden sich die eigenen Kräfte noch im heftigen Feuerkampf mit den Aufständischen. Schwere Gefechte verhinderten eine zügige Verladung der Gefangenen, so dass die Sicherungsfahrzeuge in die Gefechte verwickelt wurden. Die Zeit drängte und die Sicherheit der Fahrzeuge und die der Gefangenen konnte mit jeder Minute, in der sich der Abtransport verzögerte, immer weniger gewährleistet werden.


Geplant war, das Team 1 den Konvoi begleitet um die Sicherheit bei der Rückfahrt zu gewährleisten. Dies wurde jedoch verworfen, da das Feindaufkommen innerhalb des Stadtgebietes so massiv war, das Team 1 zur Unterstützung der anderen Kräfte vor Ort bleiben musste, um diese zu schützen und die Feinde zu binden.


Die Rückfahrt des Konvois stand auf Messers Schneide. Mehrere Straßensperren konnten durch die beiden bewaffneten Begleitfahrzeuge neutralisiert werden. Weitere Überfallversuche durch den Feind konnten mit Durchbruchmanövern vereitelt werden.


Nach einer bangen halben Stunde und unter starkem Beschuss entkamen wir mit den Gefangenen und erreichten sicher die Abholzone am Hafen von Bakaho ohne nennenswerte Ausfälle.



Die Gefangenen wurden in die Basis verbracht, wo sie in Gewahrsam genommen wurden um einem Gericht überstellt zu werden.



Auftrag erfolgreich abgeschlossen.