Silver-Spoon

Slide_3.jpg
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

German Boots on the Ground



JgBtl533 unterstützt hier die 8th SFG TITAN Platoon auf dem Archipel Lingor.



Allgemeine Lage
Die US-Regierung hat ein offizielles Hilfeersuchen von der Bundesrepublik Deutschland erhalten. In diesem Ersuchen wird um logistische und militärische Unterstützung für eine Geiselbefreiungsoperation auf der indonesischen Insel Sulawesi. Die Lage wird in dem Ersuchen wie folgt dargestellt. (...mehr unter Weiterlesen...)



Aufträge Teile JgBtl533

  • Festnahme des Brigadeanführers.
  • Befreiung der deutschen Geiseln.


Vorwort zum Coop Event “Silver-Spoon”
Sharp von der 8th SFG TITAN Platoon hatte mit mir Kontakt aufgenommen, aufgrund des Meinungsaustausches zum Thema “Clan Liste”. Wir hatten uns dann über die Liste, die deutsche Community und über deren Eigenarten ausgetauscht und kamen zu dem Schluss, dass das Jägerbataillon 533 noch nie mit der 8th SFG TITAN Platoon zusammen gewirkt hatte. Darauf kam die Idee auf, doch einmal die Jäger, die sehr infanteristisch unterwegs sind, mit der 8th SFG TITAN Platoon in einem größeren Einsatz zu koordinieren.




Phase 1


Ruhe vor dem Sturm


Das übliche vor einem Einsatz, Material aufnehmen, Funkbereitschaft herstellen, überprüfen ob alles am Mann ist und im Rucksack, sein Material noch mal checken, schauen wie die Fahrzeuge aussehen, schauen ob der Rüstsatz der Fahrzeuge der Anforderung entspricht und sich schonmal geistig auf den Einsatz vorbereiten. Ein kurzer Blick auf die Karte und dann ging es auch schon los, wir gingen langsam in die Einsatzbesprechung, wo die Leitung uns dann die globale Lage, die Aufträge der einzelnen Gruppen und die geplante Durchführung erläuterte. Mit über 55 Leuten wurde das Besprechungszelt recht voll.




Phase 2


"Wiesel rollt!"


Aufsitzen auf die Fahrzeuge, Funkbereitschaft innerhalb der Gruppe bereitstellen und Abmarsch, wir rollten, wir rollten in Richtung der Landezone 1 die wir säubern sollten. Der Anmarsch zur Landezone war das erste Stück überschlagend und dann in eigener Sicherung. Durch das auf den Dingo verbaute FWL100 mit Infrarot Zieloptik konnten wir recht früh die feindlichen Kräfte in der Landezone aufklären. Nachdem der Luftschlag durch Teile der 8th SFG TITAN Platoon durchgeführt war, übernahmen wir den Rest, die verstreute feindliche Infanterie. Ein kurzes Scharmützel besiegelte das Schicksal der feindlichen Kräfte und die Landezone war unser.




Phase 3


"Eagel has landed"


Während die 8th SFG TITAN Platoon mit ihren Hubschraubern einflog, sicherten wir mit unseren Fahrzeugen Richtung Norden und konnten dort die antretenden Feinde binden. Nach wenigen Minuten des Ausbootens der eigenen Kräfte im rückwärtigen Raum der Dingostellungen, wurden wir von der 8th SFG TITAN Platoon im Feindkontakt abgelöst und konnten das nächste Ziel angehen, Zwischenziel Mars.




Phase 4


"Das Faustpfand!"


Das nächste Ziel war Mars in der ein General der Piraten bzw. aufständischen Kräfte vermutet wurde. Unser Auftrag war es, unter Deckungen von TITAN 2 und TITAN 3 diese befestigte und gesicherte Stellung, bzw. das Gehöft zu nehmen und den General festzusetzen. In Schützenreihe auf den Feind antreten versuchten wir von Ost nach West uns an das Gehöft anzunähern. Cr4zy teilte die Gruppe in zwei Trupps auf, sodass ein Trupp über die Anhöhe und der zweite Trupp über die Senke hin zum Tor vorrücken und einbrechen konnte.


Das alte Einmaleins des Jägers, Kampf im urbanen Gelände und hier Kampf Raum um Raum. Relativ schnell war der General - das zu sichernde Faustpfand - ausgemacht und konnte festgesetzt werden. Das Gehöft wurde gesichert und TITAN 3 sicherte unser Ausweichen in Richtung Landezone 1.




Phase 5


"Personal Hapag-Lloyd"


Nach der Übergabe des Generals an 8th SFG TITAN Platoon konnten wir das nächste Sprungziel und den nächsten Auftrag in Angriff nehmen, die Befreiung der Geiseln in Zwischenziel Saturn. Dazu entschlossen wir uns die südliche Route zu Saturn zu nehmen und nicht die nördliche durch die gerade frei gekämpft Stadt, um Barrikade, Sprengfallen und andere Sperren mit Spreng- und Blendmittel zu umgehen.


Zügig hatten wir über die Straße den Pass südlich von Zwischenziel Saturn erreicht und konnten von dort aus, die feindlichen Stellungen und das Gefangenenlager ausspähen. Unsere Gruppenführung entschloss sich links seitlich, also westlich der Straße im Gelände eine Annäherung vorzunehmen. Nach einigen Metern, wenn nicht Kilometern wurden wir aus Westen von feindlichen Kräften angeschossen. 8th SFG TITAN Platoon befahl uns, uns zu lösen damit wir als Angriffstrupp beim Gefangenenlager Wirkung zeigen konnten. Mit einem zügigen und sehr straffen überschlagenem Vorgehen - was möglich war da TITAN 3 unser Vorgehen überwachte und den Feind nieder hielt - bis zum Gefangenenlager konnten wir sicherstellen, das der Angriffsschwung erhalten blieb. Nun waren wir auf der gegenüberliegenden Straßenseite angekommen, währenddessen die alte gute Panzerfaust 3 einen freundlichen Gruß von Dynamit Nobel Richtung Mauer schickte und uns die Tür öffnete, wo es der Feind nicht erwartete. In Stoßtrupp Gliederung gingen wir im Gefangenenlager vor und konnten die einzelnen und verstreuten feindlichen Kräfte aufreiben und die Geiseln befreien.




Phase 6


"Absetzen"


8th SFG TITAN Platoon hatte uns mitgeteilt, dass die nördliche Riegelstellung aufgegeben werden musste, da der Druck der feindlichen Kräfte zu groß wurde und wir ASAP aus dem Gefechtsraum WP Saturm Richtung Süden abrücken müssen. Da bereits Feuer und Gefechtslärm aus Nord-Nordwesten zu hören war und unsere eigenen Kräfte im Feuerkampf mit feindlichen Kräften standen, die aus Norden über die nordwestlich gelegene Ortschaft antraten, schickte ich noch schnell einen freundlichen Gruß von Dynamit Nobel mit der DM51 über die Mauer.



Das schnelle Ausweichen Richtung Süden zu unserem Dingo mit den Geiseln war geschafft.




Phase 7


"Riegeln und Verzögern"


Während der Dingo die Geiseln zur Landezone brachte, hatte 8th SFG TITAN Platoon uns beauftragt, die nördliche Riegelstellung mit eigenen Kräften zu unterstützen.


Also wieder umdrehen Richtung Norden, wieder ein Gefechtsmarsch bis wir die eigenen Kräfte der 8th SFG TITAN Platoon antrafen und diese am östlichen Ende ihrer Riegelstellung unterstützten und den antretenden Feind bekämpften.


Dieses Feuergefecht zog sich etwas, aber die 8th SFG TITAN Platoon konnte mit ihren Warzenschweinen (A10) den Feind zusetzen, der durch diese starken Verluste an Schwung verlor.




Phase 8


"Lösen und Abrücken"


Der Sperrbestand unsere Munition rückte näher und 8th SFG TITAN Platoon befahl den Teil im Dingo abzurückenund den anderen Teil per Luftbeweglichkeit mit den eigenen Kräften 8th SFG TITAN Platoon ausfliegen zulassen.


Wir verlegten noch kurz zur geklärten Flakstellung östlich des Gefangenenlagers, wo 8th SFG TITAN Platoon die Kräfte sammelte um dort das Ausfliegen zu ermöglichen. Ein freudiges Gefühl war es, als die CH-47 mit ihren quirligen Rotoren die Luft spaltete und den allzu bekannten Sound erzeugte. Nun hieß es “Boarding” und Abflug Richtung Heimat. Die Kräfte mit dem Dingo waren bereits am Flugfeld angelangt und hatten die Zielpersonen übergeben und konnten sich bereits mit TD an den Dingos vergnügen.




Phase 9


Abschluss


8th SFG TITAN Platoon Leader sammelte alle Kräfte noch in lockerer Runde und kommunizierte die erreichten Missionsziele. Gegenseitiges Händeschütteln, den Grill hinter den Dingos angeschmissen und das erste kühle Bier. Auftrag erledigt, erfolgreich und eine zweckmäßige und fokussierte Zusammenarbeit mit 8th SFG TITAN Platoon genossen.





Fazit

Es war wirklich angenehm zu sehen wie diese Coop Missionen den zeitlichen Rahmen einhielt. Es wurde von dem Missionsbauer eine dynamische und gut strukturierte Gefechtslage erzeugt, die einen wirklich mitgerissen hat und die einem das Gefühl gab, in einem großen Gefecht mitwirken zu können.



“Chapeau” an den Missionsbauer und vielen Dank für die Einladung an 8th SFG TITAN Platoon. :thumbup: