ArmataEx

Slide_3.jpg
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

ArmataEx, die Phasen des Chaos


JgBtl533 unterstützt hier die zur NATO Task Force Special Operation auf Altis. Es soll ein Prototyp eines Kampfpanzers erbeutet und gesichert werden. Verstärkt wurden wir hier durch die 3. Jägerkompanie und das 815th Ranger Battalion .



Globale Lage


CSAT hat auf der neutralen griechischen Insel Altis ein Panzer-Forschungslabor errichtet. Unser NATO-Informant, Codename "Alexios" berichtet es handle sich hierbei um einen schwer bewachten Komplex nahe dem verlassenen Flughafen Gravia, in welchem an einer neuen Panzerwaffe CODENAME: "T-14 Armata [mil. T99]" geforscht wird. Diese Panzerwaffe verfügt unseren Informationen nach, über modernste russische Technik, des Weiteren kommt bei Prototypen ein unbesetzter Turm zum Einsatz, was in der Panzertechnik ein Novum ist. Die NATO Forschungsabteilung ist an dieser neuartigen Panzerwaffe stark interessiert und muss sich Klarheit über die verbauten Komponenten (Waffensystem und Panzerung) verschaffen. Sie gehören zur NATO Task Force Special Operation und wurden mit der Beschaffung des Prototypens betraut.



Primärer Auftrag


Starten sie in der Forschungsbasis "Telos" ein Ablenkungsmanöver und entwenden sie ein Prototyp. Anschließend verbringen sie diesen zum Abtransport zum Behelfsflugfeld nähe Selakano.



Durchführung


Costas rückt von Westen auf Telos vor bezieht in sicherer Entfernung Stellung und observiert "Telos"
Ares [Snip] bezieht ebenfalls Stellung aus Westen mit Blick auf "Telos"


Elias und Kyrill [Snip] rückt aus Osten vor und inszeniert ein Ablenkungsmanöver mit dem Ziel Telos-Basiswachpersonal im Osten zu binden.


Gelingt dies, sickert Costas von Westen in Telos ein und entwendet den Prototypen.
Danach erfolgt unmittelbar der Rückzug aller Teams nach Doriada. Nach dem Meetup sichern und verbringen alle Teams gemeinsam den Prototypen auf den Behelfsflughafen nähe Selakano zum Abtransport.



Phasen


Phase 1
Vorbereitung
In der Forschungsbasis wird stillschweigend der Zug ausgerüstet, nimmt Aufstellung und stimmt die Verlegung ab. Die Aufklärungs-Drohne und die jeweiligen Sniper Trupps verlassen die Station und beziehen Ausgangsstellung.


Phase 2
Annäherung
Beide Gruppen nähern sich über den Flughafen an. Die Gruppe Ellias bezieht im Osten des Zielobjektes Stellung und bereitet das Ablenkungsmanöver vor. In dieser zeit wird das Zielobjekt via Drohne und Scharfschützen Team ausgespäht.


Phase 3
Strum und Scheinangriff
Während aus dem Osten ein Scheinangriff auf das Zielobjekt angefahren wird, stürmt die Gruppe Costas zur westlichen Eingangsschleuse, Sprungziel nördliche Hesco-Gitterkörben Mauer. Doch der Feind ist besser koordiniert und organisiert als zuvor vermutet. Er schlägt den Sturmangriff erst einmal ab und der Angriffsschwung ebbt ab, während die Teile des Scheinangriffs in Bedrängnis geraten.


Phase 4
Eindringen und Sichern
Nach zähen Kamp um die Westschleuse kann in das Zielobjekt eingedrungen werden. Die Suche nach dem Prototyp beginnt. In dieser Phase kommt es zum Angriff eines Aggressors auf die CSAT Einheiten. Diese greifen ebenfalls die NATO Kräfte an.


Phase 5
Absetzen
Der Prototyp wird gesichert und es kommt zu Absetzbewegung in Richtung Süden zum behelfsflugplatz bei Selakano. Der Konflikt der beiden Kriegsparteien CSAT und des anderen Angreifers wird ist nun voll entfacht und es kommt zum absoluten Chaos. Beide Gruppen verzahnen sich in mehreren, Blut und Schweiß treibenden, Scharmützeln in der Absatzbewegung. In einem dieser Scharmützel wird der Prototyp beschädigt und in Brand geschossen.


Phase 6
Raus, Nichts wie raus
Die Absatzbewegung der eigenen Kräfte gerät immer stärker zwischen die beiden Hauptakteure des Gefechtes und hat alle Mühe sich nicht aufreiben zu lassen. In der letzten Phase geht es im Grunde nur noch um die Sicherung des eigenen Personals. Es wird dann eine Evakuierung via CH-47 eingeleitet, die letztendlich scheitert.



Bilder