Operation Igel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen




  • Jägerbataillon 533
    EINE ARMA-COMMUNITY VON SIX BIT UNDER

    Operation

    Igel

    Ein Zeus Event von TomRattler & Kaeft vom 11.06.2016






    Lage:

    Ein Journalist der Reuters Agentur, begleitet vom WDR Fernsehen, sind vor 2 Tagen im Grenzgebiet Polen und Russland nahe der Region Esseker mit einem Helikopter von russischen Rebellen abgeschossen worden.
    Dies bestätigen die Vorort eingetroffenen Hilfskräfte, die durch massiven Beschuss der Rebellen daran gehindert wurden, an die Unglücksstelle vorzudringen.
    Nachdem die Aggressoren abgezogen waren, fand man fünf Leichen am Wrack des Helikopters vor.
    Mittlerweile wurden die fünf Leichen identifiziert. Eine davon gehörte dem WDR-Team an.
    Nach Angaben der Crew-List waren insgesamt Acht Personen an Bord gewesen.
    Ein polnisches Besatzungsmitglied, der Reuters-Journalist und der Kameramann des WDR werden bisher als vermisst gemeldet.
    Gestern Abend bekannte sich die russischen MSV mit einem Bekenner-Brief zu diesem Anschlag und haben für die drei verschleppten Geiseln ein Lösegeld von 3 Millionen Euro binnen 24h gestellt. Andernfalls drohen sie mit der Ermordung einer Geisel pro Tag.
    Mit dem Bekenner Brief wurde auch ein kleines Video mitgeschickt sowie Bildmaterial.
    Diese zeigen die drei Vermissten. Sie Leben.
    Den medizinischen Zustand können wir aktuell nicht beurteilen.
    Der BND vermutet schon seit längerem, das Russische Rebellen das Gesamtgebiet “Esseker” als Rückzugszone nutzen könnten, um von dort aus getarnt ihre Operationen ausführen zu können.
    Aktuelle Satellitenbilder aus dieser Region scheinen dies zu Bestätigen.
    Wir vermuten, dass es sich hierbei um die oben erwähnten Rebellen handelt.
    Möglicherweise befinden sich die drei verschleppten Personen bei Nekrashuk [050039].






    Auftrag:


    Gruppe Alpha hatte den Auftrag im Zielgebiet zu landen und sich unerkannt Richtung Nekrashuk zu bewegen um die Geiseln zu befreien.

    Durchführung:
    Nachdem die Missionseinweisung beendet war, stiegen die Soldaten in die C- 130 ein. Der Flug war ereignislos. Gegen Abend erreichte die C- 130 das Zielgebiet und Gruppe Alpha sprang über selbigen ab. Nach der Landung führte Alpha eine Rundumsicherung durch und der Gruppenführer orientierte sich erstmal. Nach einer weiteren kurzen Einweisung marschierte Gruppe Alpha Richtung Osten nach Nekrashuk.





    Es war dunkel, sodass sich Gruppe Alpha bis auf wenige Meter der Stadt nähern konnte. Die Gruppe teilte sich auf um die Stadt zu beobachten und mögliche Feinkräfte aufzuklären. Da die feindlichen Kräfte, augenscheinlich nur mittelmäßig ausgerüstet waren, konnte Gruppe Alpha einen Großteil des feindlichen Lagers auskundschaften ohne gesehen zu werden.



    Die Geiseln konnten leider nicht aufgeklärt werden weshalb sich der Gruppenführer dazu entschied den Generator, welcher das Camp mit Strom versorgte, zu sabotieren um dann ungesehen in das Lager einsickern zu können. Gesagt, getan. Gruppe Alpha teilte sich auf. Der Trupp mit dem Pionier an bord machte sich Richtung Generator auf während der andere Trupp sich für den Angriff bereit hielt. Ca. 10 Minuten später gingen im ganzen Lager die Lichter aus. Die Feindkräfte wussten nicht wie ihnen geschieht. Jedes Haus wurde gesichert und durchsucht bis die Geiseln gefunden wurden. Der Gruppenführer befahl "Sammeln" und alle setzten sich Richrung Sammelpunkt in Marsch. Hier kam es noch zu kleineren Feuergefechten bei denen einige Soldaten aus Gruppe Alpha verwundet wurden. Nach der Erstversorgung marschierte Alpha Richtung Exfiltrationspunkt.



    Der Hubschrauber wartete schon und flog Gruppe Alpha zurück nach Hause.



    Mission erfolgreich.


    MkG
    Melchi baseball


    Vor Klugheit und Wissen kommt Toleranz und Güte. Ohne Menschlichkeit und Nächstenliebe ist unser Dasein nicht lebenswert.
    Charles Chaplin 1889-1979

    9.518 mal gelesen

Kommentare 2